BEV Baye­ri­sche Ener­gie­ver­sor­guns­ge­sell­schaft mbH

Vor­läu­fi­ge Insol­venz­ver­wal­tung durch AG Mün­chen ein­ge­lei­tet!

Wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen für Kun­den:

Bedeu­tet die Insol­venz­an­trags­stel­lung das Ende des Ver­tra­ges?

Nein, die Insol­venz­an­trags­stel­lung bedeu­tet nicht auto­ma­tisch das Ende des Ver­tra­ges.

Was bedeu­tet der Insol­venz­an­trag für die Ver­sor­gung?

Solan­ge sie als Kun­de mit Strom belie­fert wer­den, bestehen die lau­fen­den Ver­trä­ge wei­ter. Es besteht zwar die Mög­lich­keit der Kün­di­gung. Die­se ist jedoch nur unter den nor­ma­len Fris­ten mög­lich.

Was pas­siert wenn die Ver­sor­gung ein­ge­stellt wird?

Soll­te die Ver­sor­gung ein­ge­stellt wer­den, fal­len sie als Kun­de auto­ma­tisch in die Ersatz­ver­sor­gung ihres ört­li­chen Grund­ver­sor­ger. Es muss daher nie­mand fürch­ten, dass er auf ein­mal ohne Strom dar­steht.

Was pas­siert bei einem Lie­fer­stopp?

Sind Sie als Kun­de von einem Lie­fer­stopp betrof­fen, müs­sen Sie sofort alle Zah­lun­gen an BEV stop­pen. Lesen Sie auf jeden Fall den Zäh­ler­stand ab und tei­len die­sen mit. Doku­men­tie­ren Sie die­sen , z.B. durch Fotos und Zeu­gen.

Besteht auf­grund des Insol­venz­an­tra­ges ein Son­der­kün­di­gungs­recht?

Auch wenn die BGV einen Insol­venz­an­trag gestellt hat, ist dies kein Grund für eine außer­or­dent­li­che Kün­di­gung des Lie­fer­ver­tra­ges. Solan­ge sie Strom erhal­ten, sind sie wei­ter­hin an den Ver­trag gebun­den und kön­nen die­sen nur durch eine regu­lä­re Kün­di­gung been­den. Für Sie als Kun­den bedeu­tet dies, dass die nor­ma­len Ver­trags­lauf­zei­ten und Kün­di­gungs­fris­ten wei­ter­gel­ten.

Ich bekom­me noch Geld von der EBV. Was soll ich tun?

Auf­grund des Insol­venz­an­tra­ges wird es ver­mut­lich schwer, die Ansprü­che durch­zu­set­zen. Für den Fall der Eröff­nung des Insol­venz­ver­fah­rens, kön­nen Kun­den ihre For­de­run­gen beim Insol­venz­ver­wal­ter anmel­den. Aus der Erfah­rung ist jedoch zu ver­mu­ten, dass die Quo­te rela­tiv gering sein wird. Zudem kann es Jah­re dau­ern, bis ein Insol­venz­ver­fah­ren abge­schlos­sen wird.

Wann kann ich mei­ner For­de­rung anmel­den?

Sie müs­sen zunächst die Insol­venz­eröff­nung abwar­ten. For­de­run­gen müs­sen dann schrift­lich beim Insol­venz­ver­wal­ter ein­ge­reicht wer­den. Sie soll­ten auf kei­nen Fall ver­früht For­de­run­gen anmel­den. Denn sol­che Anmel­dun­gen sind unwirk­sam und wer­den spä­ter nicht berück­sich­tigt.

Infor­ma­tio­nen zum Insol­venz­an­trag

Fir­ma:
BEV Bay­ri­sche Ener­gie­ver­sor­gungs­ge­sell­schaft mbH Mün­chen

Insol­venz­ge­richt:
AG Mün­chen 1513 IN 219/19

Vor­läu­fi­ge Insol­venz­ver­wal­tung:
29.01.2019, 17.15 Uhr

=> den Beschluss fin­den Sie hier zum down­load!

Anmel­de­frist zur For­de­rungs­an­mel­dung:

Zur Zeit läuft kei­ne Frist, das das Insol­venz­ver­fah­ren noch nicht eröff­net ist.

Eine For­de­rung kann erst ange­mel­det wer­den, wenn das Insol­venz­ver­fah­ren eröff­net ist.

AG Mü 1513 IN 219/19

    Als PDF-down­load:

    • Beschluss des Amts­ge­richts
    • Kon­takt­da­ten des vorl. Insol­venz­ver­wal­ters