Kündigung im Arbeitsrecht


Video

in 

Vorbereitung

Fragen zur Kündigung im Arbeitsrecht

Die 3 wichtigsten Fragen zur Kündigung im Arbeitsrecht beantwortet von Rechtsanwalt Dirk Tholl im Video:

1. Kündigung durch den Arbeitgeber
2. Fehler der Kündigung
3. Rechtzeitige gerichtliche Geltendmachung

Ihr Fachanwalt für Arbeitsrecht in Essen

Die Kündigung im Arbeitsrecht bedeutet für viele Arbeitnehmer einen starken Einschnitt in ihr Leben. Die Wichtigkeit des Arbeitsplatzes, der durch eine Kündigung gefährdet wird, ist dem Gesetzgeber und auch der Gesellschaft bekannt. Daher kann jeder Arbeitnehmer im Wege des Rechtsschutzes einen Kündigung innerhalb einer Frist von drei Wochen vor dem Arbeitsgericht überprüfen lassen.

  • Kündigungen vor dem Arbeitsgericht

    Es gibt viele Gründe, damit eine wirksame Kündigung ausgesprochen werden kann.   Tatsache ist, dass über die Wirksamkeit von Kündigungen heftig täglich vor den Arbeitsgerichten gestritten wird. Viele Fälle werden von den Arbeitsgerichten entschieden. Ich entscheide mit Ihnen, ob ein Vergleich der richtige Weg zur Lösung Ihres Problems ist. Dies kann sein, muss es aber nicht. Die taktisch richtige Vorgehensweise – gerade bei der Kündigung – ist wichtig, um die richtigen Ergebnisse überhaupt erzielen zu können.

  • Gründe für eine Kündigung

    Die Kündigung des Arbeitsplatzes kommt für einen Arbeitnehmer selten plötzlich. Sie ist häufig das Ergebnis vorhergehender Auseinandersetzungen zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Ihr gehen oft Streitigkeiten über einen längeren Zeitraum voraus.  Oft wurden bereist Abmahnungen erteilt. Wenn diese vergebens waren ist die Kündigung das letzte Mittel des Arbeitgebers.

  • Umstrukturierung vielfacher Kündigungsgrund

    Aber auch wenn Umstrukturierungen des Unternehmens unvermeidlich werden und in der Folge davon Arbeitsplätze wegfallen, hat auch das oft ein Vorspiel: Schlechte Zahlen zwingen Arbeitgeber, umzustrukturieren in Folge dessen Kündigungen auszusprechen, um den Betrieb über Wasser halten zu können oder auch, um den Gewinn des Unternehmens weiter zu steigern. Ob die Umstrukturierung richtig war, ob Arbeitsplätze dadurch entfallen sind und wie viele und wer von den betroffenen Arbeitnehmern gehen muss, bleibt dann der gerichtlichen Überprüfung vorbehalten. Auch wer als Arbeitnehmer in die Gruppe der vergleichbaren Arbeitnehmer kommt, ist häufig Streitpunkt infolge einer Kündigung im Arbeitsrecht. Wie Sie sich gegen eine solche Kündigung wehren können, werden wir Ihnen zeigen.

  • Krankheit des Arbeitnehmers

    Auch der Arbeitnehmer, der aufgrund einer Erkrankung aus der Sicht des Arbeitgebers den Betriebsablauf stört, bekommt irgendwann seine Kündigung. Aber meistens ist dies nicht so einfach, wie der Arbeitgeber sich dies vorstellt.

  • Formelle Fehler der Kündigung

    Viele formelle Fehler können bei dem Ausspruch einer Kündigung begangen werden aber auch Arbeitsgerichtsprozesse einfach falsch geführt werden, damit Kündigungsschutzklagen erfolgreich oder erfolglos sind. Beide – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – können Fehler im Prozess begehen, die über Sieg oder Niederlage entscheiden. Es ist die Aufgabe des (Fach-) Anwalt für Arbeitsrecht, die Interessen des Mandanten wahrzunehmen und durchzusetzen. Dazu ist erforderlich, gerade auch nach Erhalt einer Kündigung, die Interessen des Mandanten zu erforschen. Soll der Arbeitsplatz erhalten oder soll eine hohe Abfindung ausgehandelt werden? Neben dem rechtlichen sind bei der Prüfung der Wirksamkeit einer Kündigung auch die tatsächlichen Umstände, d. h. auch die privaten Umstände sehr bedeutsam und entsprechend zu gewichten.

  • Einzelne Kündigungsgründe des Arbeitsvertrages

    • die Änderungskündigung
    • die fristlose Kündigung
    • die personenbedingte Kündigung
    • die verhaltensbedingte Kündigung
    • die betriebsbedingte Kündigung
    • Kündigung während der Krankheit
    • Kündigung während des Urlaubs
  • Kündigung von besonders geschützten Arbeitnehmern

    Bei der Kündigung von Arbeitnehmern, die einen Sonderkündigungsschutz haben, hat es der Arbeitgeber in der Regel besonders schwer, eine wirksame Kündigung des Arbeitsvertrages auszusprechen. Hier gilt es, besondere Vorschriften zu beachten. Somit verdient der Sonderkündigungsschutz von Betriebsräten, von Eltern, von Schwerbehinderten wie auch von Datenschutzbeauftragten und sonstigen, weiteren besonders geschützten Arbeitnehmern eine gesonderte Betrachtung.

0201 - 1029920 (Beratung Bundesweit)

Sie haben ein Problem mit Ihrem Arbeitgeber? Ich helfe Ihnen gerne. Ich stehe Ihnen täglich zwischen 8-20 Uhr Rede und Antwort für Ihre Fragen. Rufen Sie mich an!

Fachanwalt Arbeitsrecht Essen

Sie sind Arbeitnehmer und haben eine Kündigung erhalten oder Sie sind Arbeitgeber und wollen eine Kündigung aussprechen? Sie sind daher im Arbeitsrecht auf der Suche nach dem richtigen Anwalt und stellen fest, dass es nicht immer leicht ist, den richtigen Anwalt zu finden. Nehmen Sie sich Zeit und studieren sie die Webseite meiner Kanzlei. Prüfen Sie die Qualifikation und meine Berufserfahrung und sie werden besser verstehen, warum sie bei einer Vertretung im Arbeitsrecht in Essen bei der Kanzlei Tholl sehr gut aufgehoben sind.

Arbeitsrecht – Was ich heute für Sie tun kann – als Rechtsanwalt Arbeitsrecht Essen!

Egal ob sie Arbeitgeber oder Arbeitnehmer, Betriebsratsvorsitzender oder eine Führungskraft sind. Als Anwalt für Arbeitsrecht begleite ich Sie bei allen Fragen des Arbeitsrechts insbesondere in Kündigungsschutzverfahren. Ich unterstütze Sie als Anwalt für Arbeitsrecht mit meinem wirtschaftlichen know-how um für Sie das bestmögliche zu erreichen.

Arbeitsrecht für Arbeitgeber und Arbeitnehmer- kein Widerspruch!

Die Kanzlei Tholl vertritt nicht nur Arbeitnehmer, sondern auch im gleichem Umfang Arbeitgeber in Essen, im Ruhrgebiet und auch in ganz Deutschland. Bei manchen Mandanten entsteht hier die Frage, ob dies geht und „kann man so etwas machen?“. Die Vertretung von Arbeitgebern und Arbeitnehmern ist kein Widerspruch sondern im Gegenteil eine Notwendigkeit, ja sogar eine

Qualifikation und umfassende Tätigkeit im Arbeitrecht – Anwalt Arbeitsrecht Essen!

Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann nur dann ein kompetenter und erfahrener Rechtsanwalt für Arbeitsrecht sein und gute Ergebnisse bei Verhandlungen für seine Mandanten erzielen, wenn er aus langjähriger Erfahrung weiß, wie der jeweilige Gegner  denkt und handelt. Nur wenn ich als Anwalt weiß, wo der jeweilige Gegner seine Stärke und Schwäche hat, insbesondere wo seine wirtschaftlichen Interessen liegen, kann ich für Sie aus einer starken Position heraus verhandeln. Stellen Sie sich einmal selber die Frage, ob ein von Ihnen beauftragter Anwalt für Arbeitsrecht, wenn er immer nur die eine Seite vertritt, auch Sie optimal vertreten kann?

Direkte Kontaktaufnahme zum Fachanwalt Arbeitsrecht Essen möglich!

Zögern Sie nicht, Kontakt zu mir aufzunehmen- kostenlos und völlig unverbindlich. Aus meiner langjährigen Beratungspraxis weiß ich, dass arbeitsrechtliche Probleme insbesondere bei einer Kündigung, eine immense, auch psychische Belastung darstellen können.

Ich stehe Ihnen deshalb – als Rechtsanwalt Arbeitsrecht Essen – auch kurzfristig zur Verfügung, um Sie in Ihrer persönlichen Situation zu entlasten- meine Erfahrung als Anwalt für Arbeitsrecht  wird Ihnen eine wertvolle Hilfe sein.

Jeder Arbeitnehmer, jedes Unternehmen, jeder Fall im Arbeitsrecht ist anders. Als Ihr persönlich engagierter Berater und Fachanwalt in Essen, freue ich mich auf Ihre unverbindliche Kontaktaufnahme:

Jede Reise beginnt mit einem ersten Schritt. Machen Sie ihn!…

Aktuelle Rechtsprechung

aus dem Arbeitsrecht

Urteil im Arbeistrecht
, ,

BAG: Unangemessene Verlängerung der Kündigungsfrist

Eine Besprechung des Urteils des BAG v. 26.10.2017 zur Wirksamkeit der Verlängerung der Kündigungsfristen auf drei Jahre.
Urteil im Arbeistrecht
, ,

LAG Kiel 2017: Verdachtskündigung und Anhörung

Will der Arbeitgeber eine fristlose Kündigung wegen des Verdachts einer Pflichtverletzung aussprechen, setzt dies voraus, dass der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer vor Ausspruch der Kündigungen zu den bestehenden Verdachtsmomenten angehört hat.…
Urteil im Arbeistrecht
,

Kürzung der Witwenrente

Die fast 30 Jahre jüngere Witwe wandte sich mit ihrer Klage gegen die Kürzung ihrer Witwenrente unter anderem mit der Begründung, es liege eine ungerechtfertigte Benachteiligung wegen des Alters im Sinne des AGG vor. Der ehemalige Arbeitnehmer…
Urteil im Arbeistrecht
,

Fristlose Kündigung für gelegentliches privates Surfen?

Arbeitnehmer können nicht aufgrund kurzweiligen privaten Surfens im Büro fristlos entlassen werden, solange sie unverfängliche Seiten aufgerufen haben. Eine Bürokauffrau erhielt die fristlose Kündigung. Als Kündigungsgrund war ihre…
Urteil im Arbeistrecht
,

Außerordentliche Kündigung und Trunkenheitsfahrt

Das Arbeitsgericht Düsseldorf musste über die außerdienstliche Trunkenheitsfahrt eines Autoverkäufers und die sich daran anschließende außerordentliche Kündigung entscheiden. Nach dem Arbeitsgericht Düsseldorf wird ein Verhalten kündigungsrelevant,…
Urteil im Arbeistrecht
,

im Video: Mittelbare Diskriminierung durch Kündigungsfristen?

Das Bundesarbeitsgericht musste sich mit der Frage beschäftigen, ob die Staffelung der Kündigungsfristen nach Dauer der Beschäftigung gem. § 622 Abs. 2 Satz 1 BGB eine mittelbare Altersdiskriminierung darstellen. Dies wurde vom Bundesarbeitsgericht…
Urteil im Arbeistrecht
,

BAG: Note "befriedigend" im Arbeitszeugnis - Bessere Benotung nur nach Nachweis

Bundesarbeitsgericht, Urteil vom 18.11.2014 - 9 AZR 584/13 Befindet sich in einem Arbeitszeugnis die Formulierung "zur vollen Zufriedenheit", bescheinigt der Arbeitgeber eine Schulnote "befriedigend". Begehrt der Arbeitnehmer eine bessere…
Urteil im Arbeistrecht
,

Ausschlußfrist des § 15 IV AGG - aktuelle Rechtsprechung BAG

Das BAG hat in seiner aktuellen Entscheidung vom 21.06.2015 entschieden, dass bei einer Klage auf Entschädigung gem. § 15 Abs. 2 AGG die Auschlussfrist gem. § 15 IV AGG von zwei Monaten auch alle anderen möglichen Schadensersatzansprüche…